Autor von „Rich Dad Poor Dad“ hält 75.000 Dollar für Bitcoin, aufgrund der schwächelden Wirtschaft, für möglich

Es war schwer, die jüngsten Tweets des Bitcoin-Bullen Robert „Rich Dad“ Kiyosaki zu verpassen. Der Vietnam-Veteran – am besten bekannt für sein Buch „Rich Dad Poor Dad“ über finanzielles Wohlergehen und Erfolg – hat in letzter Zeit für die führende Krypto-Währung Gold und Silber geworben.

Kürzlich verdoppelte er seinen Einsatz und versicherte in einem Tweet, dass Bitcoin seiner Meinung nach in den kommenden drei Jahren 75.000 Dollar erreichen könnte.

Steht Bitcoin vor einer Erholung?

„Reicher Vater“ prognostiziert Bitcoin-Preis von 75.000 Dollar bis 2023

In einem halbviralen Tweet, das am 16. Mai veröffentlicht wurde, deutete Kiyosaki an, dass die „Wirtschaft stirbt“ und die „Hoffnung“ schwindet, und dass er besonders bei Bitcoin, Gold und Silber einen Aufschwung erlebt.

Der Autor und Unternehmer ist bei diesen Vermögenswerten so optimistisch, dass er einen Bitcoin-Preis von 75.000 US-Dollar innerhalb der nächsten drei Jahre sowie eine annähernde Verdoppelung des Goldpreises innerhalb eines Jahres und eine Verdoppelung des Silberpreises in den kommenden fünf Jahren vorhersagte.

Warum er so optimistisch ist

Der Grund, warum er bei Bitcoin und Edelmetallen so optimistisch ist, liegt darin, dass er glaubt, dass die Maßnahmen der Regierungen und Zentralbanken der Welt ein System von „Falschgeld“ stützen, das kurz vor dem Zusammenbruch steht. Der Autor des Buches „Rich Dad Poor Dad“ nannte ausdrücklich den Mangel an Zinssätzen sowie die quantitativen Lockerungsprogramme der Zentralbanken, um seinen Standpunkt zu untermauern.

Kiyosaki glaubt, dass als Folge dieser makroökonomischen Trends die Investoren in Scharen Werte und nicht korrelierende Vermögenswerte anhäufen werden, um ihr Vermögen langfristig zu sichern. Und für ihn sind die Vermögenswerte, die eine solche Sicherheit bieten können, Edelmetalle und Bitcoin.

Wie der freimütige Unternehmer im April treffend formulierte, ist Bitcoin das „Geld des Volkes“, Gold ist „Gottes Geld“ und Fiat ist „falsches Geld“.

75.000 $ und mehr sind möglich, sagen Bitcoin-Analysten

Während 75.000 $ über 700 % über dem aktuellen Marktpreis von Bitcoin von 9.200 $ liegt, prognostiziert eine wachsende Zahl von Analysten, dass ein solcher Schritt innerhalb der nächsten Jahre durchaus möglich ist.

Raoul Pal – ein ehemaliger leitender Angestellter und Hedgefonds-Manager von Goldman Sachs – schrieb kürzlich in der April-Ausgabe seines Newsletters Global Macro Investor, dass er glaubt, Bitcoin bereite sich auf eine Erholung auf 100.000 $ vor.

„Die Grafik ist spektakulär… Ich denke, sie erreicht allein in den nächsten zwei Jahren 100.000 $. Aber es könnte im gleichen Zeitraum auf 1 Million Dollar steigen“, schrieb Pal unter Bezugnahme auf das untenstehende Diagramm.

In einer Reihe von Interviews und in diesem Newsletter argumentierte er, dass die anhaltende makroökonomische Situation mit dem Ausbruch von COVID-19 und die rekordverdächtige Reaktion auf die Stimulierungsmaßnahmen darauf hindeuten, dass der US-Dollar und das Finanzsystem in den kommenden Jahren „brechen“ könnten.

Für ihn hat Bitcoin das Potenzial, einen Teil der bestehenden finanziellen und monetären Infrastruktur zu ersetzen, sollte der „Durchbruch“ stattfinden.